top of page
Suche
  • Vorstand Platta Pussenta

Platta Pussenta Tag 2023

Am Samstag 12. August fand zum 16ten Mal der jährliche Platta Pussenta-Tag statt. Diesmal ganz im Zeichen der gebietsfremden Arten, den sogenannten invasiven Neophyten. Denn wer kennt sie nicht, die schöne gelbblühende Kanadische Goldrute, das Margeriten ähnliche Einjährige Berufskraut oder der gut riechende Sommerflieder. Bereits an vielen Standorten wuchern sie über die Landschaft. Trotz ihren schönen Farben, gehören diese Pflanzen zu den invasiven Neophyten, welche der heimischen Fauna kaum Nahrung bieten. Zudem verdrängen Neophyten in vielen Fällen die heimische Flora und können sogar für den Menschen gefährlich sein. So war das Ziel an diesem Tag, über diese invasiven Neophyten aufzuklären und aktiv diese zu bekämpfen. Lisa Zimmermann (Umwelting. FH, Neophytenmanagement) brachte den Teilnehmenden die bekanntesten im Gebiet vorkommenden Neophyten näher, wie zum Beispiel die Goldrute, das drüsige Springkraut, das Einjährige Berufskraut und der Sommerflieder. Es wurde aufgezeigt, wie diese in die Schweiz gelangten, sich verbreiten, andere Pflanzen beeinträchtigen oder gar gesundheitsschädlich für den Menschen sein können. Die Samen von Neophyten werden meist durch den Verkehr in andere Regionen bzw. Länder verfrachtet. In der Schweiz angelangt, verbreiten sie sich entlang von Gewässern, Strassen oder Bahnlinien. Auch von Garten zu Garten, auf Baustellen oder über die Gründeponien ist eine Ausbreitung möglich. Die «Schädlinge», welche im ursprünglichen Lebensraum der Neophyten existieren und diese in ihrer Heimat in Schach halten, werden in den meisten Fällen nicht in die Fremdgebiete mittransportiert. So haben die gebietsfremden Pflanzen bei uns keine natürlichen Feinde und können sich ungehindert, also invasiv, verbreiten. Ebenso erfuhren die Teilnehmenden, dass die sekundären Pflanzenstoffe des Einjährigen Berufskrauts das Wachstum von Nutzpflanzen verringern oder verhindern können. Zudem gibt es in der Schweiz drei Neophytenarten welche Gesundheitsrisiken auch für den Menschen bergen - Ambrosia, das schmalblättrige Greiskraut und der Riesenbärenklau. Nach der Einführung gingen die Teilnehmenden in Gruppen mit einem Entsorgungssack ausgerüstet, auf die Suche nach Neophyten und rissen aus was sie fanden: Sommerflieder, Goldrute, drüsiges Springkraut und das einjährige Berufskraut. Wir alle haben an diesem Tag vieles über Neophyten gelernt. Es ist wichtig diese eingeschleppten und schädlichen Arten zu bekämpfen, für den Schutz unserer einheimischen Flora und Fauna und für den Schutz unserer Gesundheit Wir danken allen Teilnehmenden für Ihre Unterstützung, es war ein sehr gelungener PP-Tag 2023


Falls Sie sich für weitere Informationen zu Neophyten, deren Bekämpfung und Entsorgungsempfehlungen interessieren, hier finden Sie unterschiedliche Informationen dazu:

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page